Spuren des trockenen Sommers

Das anhaltend trockene Sommerwetter macht auch dem Kronegarten zu schaffen bzw. denjenigen, die sich um die Versorgung der Pflanzen mit ausreichendem Naß bemühen. Täglich gießen wir die Pflanzen und bemühen uns mit Augenmaß das Wasser zum Gießen zu verwenden. Um nicht nur auf Trinkwasser zurückzugreifen, gibt es eine Zisterne, die Regenwasser auffängt. Das Gießen wird außerdem anhand eines Gießplans organisiert, der vordere und hintere Teil des Gartens werden im Wechsel gegossen, d.h. jeweils jeden zweiten Tag. Jed*e Genossin ist gefragt sich in den Gießplan einzutragen.

Gegossen werden von uns außerdem die Straßenbäume vor dem Haus. Laut Umweltbundesamt ist Eigeninitiative gefragt.Ein Baum braucht mindestens zehn Liter Wasser pro Tag (d.h. einen Wassereimer). Angedacht ist es, weitere Regentonnen aufzustellen.

Nachbarschaftsfrühstück im Ehrenfeld am Samstag, den 3.9.22

Das Ehrenfelder Miteinander lädt ein zu einem weiteren Nachbarschaftsfrühstück!

Für eine Grundausstattung mit Tischen, Bänken, Tee, Kaffee und Brötchen ist gesorgt. Auch die Rikscha wird wieder fahren.

Am Samstag, 03.September 22 treffen wir uns von 10 Uhr bis 13 Uhr in der Kronenstr. 61, auf dem Vorplatz unter dem Rotkehlchen.

Mitzubringen sind:

  • Teller, Tasse, Besteck
  • Butter, Marmelade, Käse und was sonst noch auf dem Frühstücks-Buffet gewünscht wird
  • Lust auf Kontakt, gute Laune

Alle sind herzlich willkommen!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Herzlichen Dank für die Brötchenspenden an die Bäckereien Hutzel und Schmidtmeier!

Tolles, sehr gut besuchtes Nachbarschaftsfrühstück

Das Nachbarschaftsfrühstück am Samstag Vormittag auf dem Gelände der Krone Bochum eG zusammen mit dem Ehrenfelder Miteinander war ein voller Erfolg. Bei bestem folgten circa 65 Menschen der Einladung vom Ehrenfelder Miteinander und der Krone Bochum eG. Nachbarschaftliche Kontakte wurden erneut und neue geknüpft. Radeln ohne Alter war auch wieder am Start und hat auf kleinen Runden neue Gäste begeistert.

Unsere Atelier-Nachbarin Christiane Driller brachte gute Ideen zu gemeinsamen Aktionen mit, die Tagespflege der Diakonie Ruhr selbstgebackene Kronenbärchen. Auf dem Kronegelände findet auch am 17.6. um 11 Uhr ein „Hofkonzert“ statt.

Samstag, 11.6.: Nachbarschaftsfrühstück im Ehrenfeld

Gemeinsam mit dem Ehrenfelder Miteinander laden wir ein zu unserem jährlichen Nachbarschaftsfrühstück!

Am Samstag, 11. Juni 22 treffen wir uns von 10 Uhr bis 13 Uhr in der Kronenstr. 61, auf dem Vorplatz unter dem Rotkehlchen.

Für eine Grundausstattung mit Tischen, Bänken, Tee, Kaffee und Brötchen ist wie jedes Jahr gesorgt. Auch die Rikscha wird wieder fahren.

Mitzubringen sind:

  • Teller, Tasse, Besteck
  • Butter, Marmelade, Käse und was sonst noch auf dem Frühstücks-Buffet gewünscht wird
  • Lust auf Kontakt, gute Laune

Alle sind herzlich willkommen!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Herzlichen Dank für die Brötchenspenden an die Bäckereien Hutzel und Schmidtmeier!

Pflanzen im Mai

Auf dem weitläufigen Gelände der Krone Bochum eG findet sich eine große Vielfalt an Pflanzen und Blumen.

Frohe Ostern

Wir wünschen allen, die hier vorbeischauen ein schönes Osterfest!

Auf den Wänden unserer neugebauten Häuser in den Kronenstraße

LiebeR Sprayer*in,

eigentlich wollte ich Dir nicht schreiben, aber wo Du jetzt Deine Parolen noch einmal auf das Haus gesprüht hast, melde ich mich.

Also mal so: Deine Graffitis haben uns alle in Staunen versetzt. Weißt Du, warum?

Wir haben uns gefragt, warum Du Dich nicht mal schlau gemacht hast, wer hier eigentlich wohnt. Schließlich haben wir keine geschlossenen Zäune und Hecken. Du hättest einfach einmal auf das Gelände kommen und uns ansprechen können, so wie es viele andere Bochumer Bürger*innen machen. Bestimmt hättest Du jemanden getroffen, von den jungen Familien mit den kleinen Kindern, den home office-Arbeiter*innen, den Schichtarbeiter*innen, den fleißigen Rentner*innen im Gemeinschaftsgarten oder den Patient*innen aus der Tagespflege.  

Oh je, ich fürchte, ich weiß, warum Du das nicht getan hast. Du bist gar nicht auf die Idee gekommen, weil Du findest, dass uns Handwerker*innen, Pflegekräften, Sozialarbeiter*innen, Sozialhilfeempfänger*innen und vielen anderen ein solches schönes Wohnen mit großen Fenstern, Balkon und Grasdach nicht zusteht. Vielleicht sollten die Deiner Vorstellung nach eher so wohnen wie die netten Nachbarn in den anderen Wohnhäusern im Stadtteil. Stimmt, da wohnen auch so Leute wie wir. 

Und außerdem hast du ja auch unser Haus mit „Give us the hood back“ verziert. Offensichtlich weißt du gar nicht, was sich auf dem Gelände einmal befunden hat: eine alte Möbelfabrik, die über versifften Tankstellenresten und giftigen Gleisanlagen gebaut war, der Umweltskandal schön unter dem Asphalt begraben.  Die Möbelfabrik war übrigens bloß eine „hood“ für Tauben und sehr genügsame Ratten. Die Fabrikgebäude waren durch Stahltüren so unzugänglich wie das ganze unwirtliche Firmengelände hinter einem hohen Zaun– das weißt Du natürlich nicht, war ja nicht deine hood.

Wir haben die Fabrik abgerissen, die giftigen Baustoffe weggebracht, das Gelände von der Teerdecke befreit, die Öltanks ausgegraben und den kontaminierten Boden abgetragen. Wir haben die Fläche für Wohnraum erschlossen und eine grüne Landschaft geschaffen, die außer Dir alle Menschen im Stadtteil sowie Vögel und Igel erfreut – aber vermutlich wohnst Du ja auch gar nicht hier. 

Komm doch mal bei schönem Wetter auf einen Kaffee im Garten vorbei!

Allgemein

Frühblüher im Kronegarten

Zahlreich sind die ersten Frühblüher auf dem Kronegelände zu sehen, z.B. auch auf dem Dach über der Tiefgarageneinfahrt. Ebenso gibt es erste Bepflanzungen eines Hochbeets mit Zwiebeln und Pastinaken. Das Hochbeet hat sein Erde aus dem Kompost auf dem Genossenschaftsgelände. Es ist sehr sonnig, aber kalt und trocken.